Direkt zum Inhalt

Stichproben in Excel kalibrieren - Anleitung

Dieses Tutorium zeigt, wie die Ergebnisse einer Umfrage durch Generieren von Gewichten kalibriert werden kann, die die untersuchten Stichproben für die Population repräsentativer machen.

Die Daten

Man sucht nun eine Gewichtung zu finden, die es erlaubt die Proportionen der Gesamtpopulation in der vorliegenden Stichprobe wiederzufinden für jede der Hilfsvariablen. Nach dem Öffnen von XLSTAT, wählen Sie den Befehl XLSTAT/Marketing Werkzeuge der Umfrage/Kalibrieren.

Nach dem Klicken des Buttons erscheint das entsprechende Kalibrieren-Dialogfenster. Sie können nun die Daten im Excel-Blatt auswählen. Sie müssen zunächst nur die Hilfsvariablen auswählen. Diese müssen qualitativer Natur sein. Danach wählen Sie die Grenzsummen der Gesamtpopulation aus. Die Summen der Werte für jede Spalte müssen gleich sein. Da die Kopfzeile der Spalte ausgewählt wird, aktivieren wir die Option „Beschriftung der Variablen“.

Raking2.gif

Im Reiter „Optionen“ wählen Sie die Methode wie den Vorgabewert „Raking-Verhältnis“.

Raking3.gif

Die Berechnungen beginnen, sobald der "OK" Button geklickt wurde. Die Ergebnisse werden angezeigt.

Interpretieren der Ergebnisse der Kalibrierung einer Umfrage

Die erste Tabelle zeigt die erhaltene Gewichtung nach der Kalibrierung sowie das Verhältnis der Gewichte vor und nach der Kalibrierung (für die ersten 13 Beobachtungen).

Raking4.gif

Danach werden die Statistiken nach der Kalibrierung (und Anwendung der neuen Gewichte) angezeigt. Man sieht hier, dass die Statistiken für die Stichprobe und für die Gesamtpopulation ähnlich sind. Man hat also geeignete Gewichte erhalten.

Raking5.gif

Die erhaltenen Gewichte können anschließend in weiteren statistischen Analysen des Stichprobe verwendet werden, wie beispielsweise im Rahmen einer Regression.

War dieser Artikel nützlich?

  • Ja
  • Nein